in der Mala Fatra, an der bekannten Stelle in der schönste Wildnis des National Parks an einem Baum der zum Bärmarkierbaum geworden ist, zeigte sich eine Bärin mit ihren Jungen und führte dort eine choreografisch gesehen sehr schöne Nummer durch 🙂 Sie ist wahrscheinlich nur mit einem diesjährigen Jungen unterwegs. So weit oben sind sie nur bis Mitte Juli, später ziehen sie runter in die Kulturlandschaft und ernähren sich vom reifenden Getreide, Mais und Obst.

Die Hirsche bleiben dort aber bis zum Spätherbst. Dieser Hirsch hat direkt vor der Kamera halbe Stunde lang seine Mittagssiesta gemacht.